Ein Stück Geschichte


Der Wein ist ein lebendes Produkt und wie der Mensch den Gesetzen der Natur unterworfen. Jugendlich frisch- genussreif – hochreif – lagerreif – abgebaut – vorüber bzw. vorbei- so lautet seine Reifekurve. Als ich im Jahre 1974 den Betrieb übernahm, begann ich schon bald, mir eine Vinothek anzulegen. Klein begonnen, ist sie im Laufe der Jahre ganz schön gewachsen : zum heutigen Zeitpunkt lagern darin rund 6500 Flaschen. Die Gründe für das Anlegen einer Vinothek lagen für mich auf der Hand : ich wollte die Reifeentwicklung, aber auch die Lagerfähigkeit meiner Weine kontrollieren, und dadurch wertvolle Hinweise auf deren Vinifizierung erhalten.

Darüber hinaus ist eine Vinothek für mich auch ein nostalgisches Erlebnis, eine Schwärmerei für Vergangenes. Beim Betrachten der einzelnen Jahrgänge werden manche Erinnerungen wach, zum Glück fast immer nur schöne : unsere Hochzeit, die Geburt der Kinder, deren Promotion bzw. Sponsion, unsere Silberhochzeit, die Hochzeiten der Kinder, die Geburten der Enkelkinder und viele andere schöne Ereignisse.

Ein Gang durch meine Vinothek ist auch ein Gang in meine Vergangenheit, ein Stück Geschichte, ein Rückerinnern und Rückbesinnen. Letztendlich ist meine Vinothek auch eine Fundgrube für ganz persönliche Weingeschenke, wenn Freunde oder gute Bekannte ein besonderes Fest feiern.


Besonderes

Saint-Laurent Beerenauslese

GOLDMEDAILLE


Saint – Laurent Beerenauslese 1979. Goldmedaille

O,35 Liter. 13 Vol%.
Dieser Wein wurde beim Antrittsempfang des österreichischen Botschafters in Paris dem französischen Ministerpräsidenten und dem Landwirtschaftsminister serviert. Ihr Urteil lautete: „ Es ist unmöglich, dass ein solch edler Wein in Österreich wächst.“ Diese Beerenauslese entstand ohne einen Botrytisbefall der Beeren. Infolge eines schlechten Wetters in der Blüte war der Ertrag so gering, dass schon die Primärreife so hohe Zuckergrade erbrachte. Eine Beerenauslese, edler nicht zu denken!